Loader

Seat Minimó: Die Revolution der Mobilität

10.03.2019 - Es ist eine neue Denkweise, mit der die spanische Tochter des VW Konzerns Aufsehen erregt. Minimó heißt da neue Vehikel, mit dem Seat besonders auf dem Gebiet der urbanen Mikromobilität Erfolge einfahren will. Der kleine zweisitzige Stadtflitzer, der erst einmal sehr an den Renault Twizy erinnert, ist ein vollelektrisches Auto, der dank austauschbarer Akkus minutenschnell geladen werden kann. Die Reichweite des Minimó soll rund 100 Kilometer betragen.

Entscheidend und damit wird der unterscheid zum Twizy besonders deutlich, ist die eingebaute 5G-Technologie die den kleinen Seat Flitzer zu einem hypervernetzten Fahrzeug macht bietet die Möglichkeit, Passagiere auf Wunsch Abzuholen.Über ein mittig hinter dem Lenkrad  installierte Display können Steuerbefehle und Google-Sprachassistent kombiniert oder das Smartphone aktiviert werden.

Das Seat Minimó Concept Car ist für das autonome Fahren Level 4 gerüstet. Da  sie die Entwicklung rasant zu immer größeren Städten mit mehr als 100 Millionen Einwohnern verstärkt, könnte das Minimó eine Antwort für die zukünftige Mobilität sein. Klein, wendig, bietet der Stadtflitzer mit seiner geschlossenen Kabine den Komfort und die Sicherheit eine PKW und hat dessen Alltagstauglichkeit. Und ist damit ein interessanter Partner für Carsharing Unternehmen.

© 2019 art-workx.com