Loader

Die APT-News über den neuen Passat - jetzt reinlesen!

VW’s Wundertüte

Der Passat, über Jahrzehnte der Bestseller von Volkswagen, der meistverkaufte Mittelklassewagen der Welt, hat als beliebter Kombi einen ausgesprochen schweren Stand gegenüber den SUV, den Trendsettern und Verkaufsschlagern der Automobilbranche.

Gemunkelt wurde in letzter Zeit, das Volkswagen den Passat, der seit 1973 mehr als 30 Millionen Mal verkauft wurde, eingestellt werden soll. Diesem Gerücht tritt der Konzern mit Vehemenz entgegen. Das allerbeste Argument: im Frühsommer kommt eine Neuauflage des Passat, der ab Juni 2019 bei den Händlern stehen wird. Überraschend und ziemlich gewagt ist, dass sich der Neue vom Vorgängermodell kaum unterscheidet. Das ist entweder der Fantasielosigkeit der Designabteilung bei Volkswagen geschuldet, oder der Einsicht, dass man ein Gesicht, an das sich der Passatkäufer gewöhnt hat nicht ändern sollte oder, es ist ein Hinweis darauf, dass der Lebenszyklus des neuen Passat doch ziemlich begrenzt sein wird.

Einen ausführlichen Testbericht lesen Sie demnächst bei www.autopraxistest.de

Was auch immer, auf den ersten Blick erkennt man die neueste, inzwischen achte Generation des Volumenmodells sicher nicht. Nur die neuen LED- Leuchten vorne und hinten und neu designte Stoßfänger - mehr ist optisch nicht passiert. Allerdings, und damit ist man beim eigentlichen Thema des neuen Passat: Er hat, außer dem neuen Touareg, mehr revolutionäre Zukunftstechnik unterm Blech, als jeder andere VW. Der Passat kommt voll digital. Unter der Dachmarke I.Q. Drive bündelt Volkswagen seine komplette Palette intelligenter Fahrassistenztechnologie und diese sind, wenn nicht der entscheidende große Schritt hin zum automatisierten Fahren. Bis zu 210 km/h fährt der neue Passat selbst in Baustellen fast selbstständig. Dank einer eingebauten SIM-Karte ist der Passat immer online. Das System: "We Connect", holt Streaming Dienste, Web-Radio, Web-App-Technologie ab Bord.  Mit der Sprachsteuerung kann man schon fast eine Unterhaltung führen.  und das Digitale Cockpit ist ein Zauberkasten der sich über nur eine Taste am Lenkrad konfigurieren lässt.

Die Antriebspalette des neuen Passat reicht vom GTE Plug-In-Hybrid  mit 218 PS Systemleistung über drei Benziner (TSI) mit ,it 1,6 Liter und 2,0 Liter Motoren mit 1250 bis 272 PS und vier Dieselaggregaten mit 1,6 Liter bis 240 PS wobei der 150 PS TDI eine Neuentwicklung ist. Die Preise beginnen ab circa 32.000 Euro und sind damit nahezu auf dem gleichen Niveau des Vorgängermodells.

Text: H.G.Fischer

Foto: VW

© 2019 art-workx.com