Seat Ateca FR

Der Sportler unter den kompakten SUV

Die spanische Tochter des VW Konzerns hat es geschafft, sich in wenigen Jahren vom Sorgenkind zur Erfolgsmarke zu entwickeln. Ein wichtiger Grund für den Erfolg: Seat baut zuverlässige Autos mit jugendlicher Ausstrahlung und Sexappeal

Diese Initialen adeln den Ateca
ein Markenzeichen von Seat die scharf gezeichneten Scheinwerfer
Der 2.0 Liter hat 190 PS Drehmoment 320 Nm
Ein Ladevolumen mit über 1.500 Liter, das reicht für den Großeink

Design

Der kompakte SUV mit einer Ideallänge von nur 4,36 Meter und mit seinen sehr scharf geschnittenen Karosserielinien und den dramatisch konturierten Voll-LED-Scheinwerfern ist der Ateca FR ein Gesicht in der Menge. Die individuelle Note setzt sich im Innenraum fort. Die Sportpedalerie in Aluoptik, die roten Kontrastnähte, die Sport-Komfortsitze mit einer Mittelbahn aus Alcantara in Schwarz bestätigen das Kürzel FR. Geschrieben: Formula Racing. Der schwarze Dachhimmel mit Panorama Glas-Schiebedach plus Sonnenschutzjalousie ( optional 1.120 Euro) unterstreichen die Sonderstellung des FR-Modells in der Ateca Familie

Motor

Die FR-Linie beginnt mit einem 1,4 Liter 150 PS TSI (ab circa 30.000 Euro). Unser Testwagen war mit einem 2,0 Liter 190 PS TSI mit Doppelkupplungsgetriebe ausgerüstet ( rund 34.000 Euro). Ein Drehmoment von 320 Nm sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von 212 km/h. Warum die Hersteller immer noch Verbrauchswerte angeben, die nur unter idealen Bedingungen erreicht werden können, ist schleierhaft. Seat gibt für seinen SUV-Verkaufsschlager sieben Liter an. Bei den Testfahrten lag der Verbrauch bei ganz normaler Fahrweise meist zwischen 8,5 – 9,5 Liter.

Elektronik

Natürlich sorgen die FR-Initialen für ein konnektives Gesamtpaket, das kaum noch Wünsche ofenlässt. Unbedingt erwähnenswert ist die leichte, intuitive Bedienbarkeit der unterschiedlichen Programme. Egal ob das Fahrdynamikprogramm aktiviert wird, das Navi-System inklusive FullLink ( damit funktioniert so ziemlich jedes Handy) oder der Parklenkassistent, im Testwagen hatte man immer die Gewissheit einer optimalen Vernetzung und optimalen Sicherheit. Tempomat, induktive Ladefläche fürs Handy in der Mittelkonsole oder Schaltwippen am Lenkrad runden das Komfortpaket ab.

Wie fährt er sich?

Leicht und locker, ohne jeglichen Stress bewältigt der Areca Fr jede Strasse. Es ist ein schönes Auto mit hohem Spaßfaktor.Den Ruf den Seat als die sportlichste Marke im VW Konzern hat, unterstreicht der Ateca FR auf jeden Fall. Wer auf dem Drehschalter in der Mittelkonsole auf den Sportmodus geht, erlebt das adaptive Fahrwerk unmittelbar bei jeder schnellen Kurve. Der FR klebt förmlich auf dem Asphalt. Die Bergabfahrhilfe übernimmt das Steuer selbst bei fieser, richtig steiler Schotterpiste. Es kostet Überwindung, das Auto schwierige Steilstrecken allein fahren zu lassen. Aber glauben Sie es – das Auto kann es, auch dank 4Drive, sicherer und besser als die meisten Autofahrer. Fahrvergnügen wird im Ateca FR groß geschrieben. Der Wagen hängt hervorragend am Gas, die 320 Nm sorgen auf der Landstraße für stressfreies Überholen und mit der erhöhten Sitzposition hat man in jeder Verkehrssituation den nötigen Überblick.

Mit einem Kofferraumvolumen von 485 bis 1.579 Liter kann beim großen Familienurlaub so ziemlich alles, vom Schwimmreifen bis zum Tretauto, verstaut werden.

Fazit

 

Der Ateca FR ist ein sportlicher SUV, der ein gutes Preis-Leistungsverhältnis anbietet, der sich als kompakter SUV sowohl in der Stadt als auch auf längeren Touren ideal manövrieren lässt. Ein Auto für jede Gelegenheit

 

Text: H.G.Fischer

        Julie Heiland

Überblick

Technische Daten
Motor 2.0 TSI Start & Stop
Leistung 140 kW / 190 PS
Drehmoment 320 Nm
Getriebe 7-Gang - DSG Getriebe
L/B/H 4,36/1,84/1,61 Meter
Beschleunigung 7,9 Sek. 0 - 100 km/h
Höchstge-schwindigkeit 212 km/h
Kofferraum 485 - 1.579 Liter
Verbrauch
Verbrauch (getestet) 8,5 - 9,5 Liter
Verbrauch (lt. Hersteller) 7,0 Liter
CO2-Ausstoß 159 g/km
CO2-Ausstoß Euro 6
Preis
Preis Basismodell 33.955 Euro €
Preis Testwagen 46.334 Euro €
Testbericht von:

Hans-Georg, Fischer

Im Team seit: 2014