neuer Suzuki Swift 1,0 Boosterjet SHVS

Der neue Suzuki Swift

Ein pfiffiges Kerlchen

Das Kleinwagen ziemlich groß sein können beweist die Marke Suzuki seit Jahren. Mit dem neuen Swift haben die Japaner mal wieder ein Überraschungspaket auf die Räder gestellt. Selbst 1.90 Meter Menschen sitzen in dem Kleinwagen bequem

übersichtliches Armaturenbrett
einfach zu bedienendes Infotainment
der Kofferraum reicht für das Wochenendgepäck
der in die Rücktür eingelassene Griff ist Geschmackssache

Design

Der neue Swift ist wirklich neu. Es ist nicht nur, wie so oft in der Branche, ein Face Lift. Das heißt, nur marginale Änderungen werden gern mal als große Innovationen verkauft.

Der neue Swift ist ein komplett neues Auto und erinnert überhaupt nicht mehr an den Alten. Er ist eine eigenständige Kreation, die mehr an den BMW Mini erinnert. Das adelt den kleinen Japaner und, er kann, wenn es um technische Details oder digitale und elektronische Assistenzsysteme geht, fast schon mit dem BMW Überflieger mithalten.

Motor

Überraschend, wie flott man mit dem 1,0 Liter 3-Zylinder Boosterjet Motor mit 111 PS durch die Lande zischen kann. Der Swift hängt hervorragend am Gas, dreht locker bis fast 6000 Touren (wenn es denn sein muss), meistert jeden Überholvorgang souverän. Das 5-Gang Getriebe ( warum nicht sechs Gänge?) ist etwas hakelig, die meisten Verkehrssituationen befährt man mit dem vierten Gang. Das aber kostet Sprit. Der Verbrauch, vom mit 4,3 Liter angegeben liegt bei durchaus flotter Fahrweise bei 6,6 Liter.

Elektronik

Erstaunlich, was der Kleine an Bord hat. Zugegeben, wird konnten die Topversion mit dem SHVS Mild Hybrid System (Smart Hybrid Vehicle by Suzuki). Mit dieser Motorvariante nutzt der neue Swift einen integrierten Startergenerator, der durch regeneratives Bremsen Strom erzeugt. Dieser Strom unterstützt beim Losfahren oder Beschleunigen den Motor. Er hat ein Navi mit einem sieben Zoll Bildschirm, der aber nicht immer gut ablesbar ist. Start-Stopp-System mit Keyless Start, Klimaautomatik und einen adaptiven Tempomat. In Sachen Sicherheit kann der Kleine schon fast mit den Großen mithalten. Es gibt unter anderem: Müdigkeitserkennung, sechs Airbags, Spurhaltewarnsystem oder eine aktive Bremsunterstützung.

Wie fährt er sich?

Wie gesagt, der neue Swift ist mit dem überraschenden Komfort und der spritzigen Fahrkultur ein Auto, das dass Prädikat „Spaßmobil“ wirklich verdient.

Vier Personen finden im 3,84 Meter kurzen Kleinwagen bequem Platz. Die vielen technischen Hilfsmittel machen das Fahren zu einem angenehmen Erlebnis. Das gilt besonders für die Stadt, in der der Swift in seinem Element ist. Parkplatzsuche – kein Problem, der Kleine passt in fast jede Lücke. Spurtstark beim Überholen in der Stadt, übersichtlich beim Manövrieren im dichten Verkehr und ausgerüstet mit Hilfsprogrammen wie dem Parkassistenten, Notbremssystem für den Fußgängerschutz geben Sicherheit im stressigen Stadtverkehr.

Bei der Landpartie oder auch bei der Wochenendurlaubsfahrt, fühlt man sich im neuen Swift gut bedient. Wie gesagt, Überholen auch auf der Landstraße kein Problem. Auf der Autobahn schwimmt er locker mit und ist auch auf der linken Fahrspur kein Verkehrshindernis. Ein bisschen kurz und zu dünn gestaltet sind die Vordersitze. Das kann bei längeren Fahrten zu unangenehm müden Beinen führen. Für Designer eine neue Entdeckung scheinen die in die Hintertür integrierten hochgesetzten Türgriffe zu sein. Das mag schick aussehen ( über Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten), ist aber zum Öffnen umständlich und kleine Kinder kommen an die Griffe überhaupt nicht dran.

Fazit

Der knuffige neue Swift ist ein richtiges Überraschungsei. Er sieht toll aus, hat einen sehr elastisch - sportlichen Motor, hat viel Platz im Innenraum und hat, mit seiner komplett Ausstattung mit 19.440 Euro einen durchaus vertretbaren Preis

Text: Hans-Georg Fischer

Überblick

Technische Daten
Motor 1.0 Liter 3-Zylinder Turbo Boosterjet
Leistung 82 kW / 111 PS
Drehmoment 170 Nm
Getriebe 5-Gang Schaltgetriebe
L/B/H 3,84/1,74/1,48 Meter
Beschleunigung 10,6 Sek 0 - 100 km/h
Höchstge-schwindigkeit 195 km/h
Kofferraum 265 - 579 Liter
Max. Anhängelast 1.000 kg
Max. Anhängelast (ungebremst) 400 kg
Verbrauch
Tankinhalt 37 Liter
Verbrauch (getestet) 6,6 Liter
Verbrauch (lt. Hersteller) 4,3 Liter
CO2-Ausstoß 97 g/km
CO2-Ausstoß Euro 6
Preis
Preis Basismodell 13.790 Euro €
Preis Testwagen 19.440 €
Testbericht von:

Hans-Georg, Fischer

Im Team seit: 2014