Kia cee'd 1,6 CRDi 128 Spirit

Der Golf aus Korea kann mit dem Konkurrenten aus Wolfsburg durchaus mithalten. Das gilt sowohl für die Verarbeitung, für Technik und Infotainment und den Preis

Der Kia cee’d ist ein echter Verkaufsschlager. Mit dem schön gestylten Wagen in der Golfklasse konnte sich die Marke endgültig in Deutschland etablieren. Kia hat in Deutschland einen beispiellosen Siegeszug angetreten mit technisch hervorragenden Typen in fast Klassen. Egal ob großer SUV oder Kleinstwagen, die Koreaner überzeugen durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis

Design

Die keilförmig gezeichnete Karosse will Dynamik und Sportlichkeit signalisieren. Die großen Scheinwerfer, das markante Gesicht – Kia tituliert die Frontpartie als Tigernase – sorgen für einen attraktiven Auftritt. Die bullige Heckpartie rundet das positive Bild ab. Der Innenraum des schicken Koreaners, lässt eigentlich kaum noch Wünsche offen. Die Verarbeitung ist erstklassig. Die Chromapplikationen und die Softabdeckung des Armaturenbrettes sorgen für ein elegantes Ambiente und eine angenehmen Haptik. Die großen, etwas eigenwillig geformten Intrumente des Tachos und Drehzahlmesser, sind auch bei Nacht sehr gut ablesbar. Das digitale Rundinstrument in der Mitte, informiert über ein Rädchen im Lenkrad über alle Informationen zum Auto wie: Verbrauch, Kilometerstand, wann wird ein Service fällig oder wann muss der Wagen zum Tanken. Die Sitzfläche vorn reicht zur Stütze der Oberschenkel, das verzögert müde Beine auf langer Strecke, der Seitenhalt der Sitze ist tipp topp. Das Raumangebot reicht, bei Kurzstrecke, für fünf Personen, vier Erwachsene sitzen im fond ausgesprochen komfortabel.

Motor

Der 1,6 Liter 4-Zylinder Dieselmotor nagelt beim Kaltstart auf den ersten Kilometern, ist aber dann im Innenraum kaum noch zu hören. Das Drehmoment von 260 Nm reicht für den flotten Überholvorgang. Der cee’d kann aber auch, ohne zu mucken, verbrauchssparend etwas untertourig gefahren werden. Kia gibt für den 1,6 Liter CRDi eine Spitzengeschwindigkeit von 188 km/h an. Die kann, wenn gennügend Anlauf auf der Autobahn da ist, erreicht werden. Am wohlsten fühlt sich der Korea-Golf auf Langstrecke so um 140 – 160 km/h. Der Verbrauch wird vom Werk (kombiniert) mit 4,3 Liter angegebn. Wie immer sind das Laborwerte. Bei den verschiedenen, teils schnell gefahrenen Testfahrten in Stadt und Land waren es 6,5 Liter. Das ist durchaus akzeptabel.

 

Elektronik

Es sind alle Features drin, was man heute im Golf-Segment erwarten kann und noch etliches mehr. Bereits die Basisversion (drei Modellvarianten: Edition 7, Vision, Spirit) hat ein umfassendes Audiosystem. Zum Beispiel mit RDS-CD-Radio,USB-, AUX- und iPod-Abschluss, Klimanalage, Multifunktionslenkrad, Bluetooth- Freisprechanlage, elektrische Außenspiegel, Tagfahrlicht und vieles mehr. Bei der Sicherheit ist serienmäßig an Bord: ESC, Berganfahrhilfe, sechs Airbags und Reifendruckkontrolle. Im Spirit gibt es zusätzlich: Spurhalteassistent, Xenon-Scheinwerfer, adaptives Kurvenlicht, ein intelligente Einparkhilfe mit Rückfahrkamera, ein Keyless-System, Panoramadach, Navigationssystem und sogar eine Standheizung – Autofahrer was willst du mehr?

 

Wie fährt er sich?

Absolut problemlos. Im Kia cee’d stimmt eigentlich alles. Einsteigen und sich zu hause fühlen ist angesagt. Alle Bedienknöpfe sind da wo man sie haben möchte. Die Armaturen sind genau im Blickfeld, die 6-Gang-Schaltung flutscht präzise durch den Schaltkanal, die großen Fenster sorgen für eine gute Rundumsicht. Es macht einfach Spaß, mit dem geschmeidigen Motor und dem hervorragenden Fahrwerk durch die Lande oder in die Ferien zu fahren. Der Kofferraum ist groß genug für das Familiengepäck und natürlich lassen sich die Rücksitze für mehr Laderaum umklappen. Fürs Wohlfühlen sorgt auch der (nach einigen gefahrenen Kilometern am Morgen) relativ leise Diesel und der günstige Verbrauch. Die 6,5 Liter, die der Wagen bei den Testfahrten verbrauchte sind absolut ok. Kinderspielzeug, Krimskrams und Reisedokumente lassen sich in etlichen Staufächern sicher verstauen. Der cee’d ist ein idealer Partner für den Alltag und eine tolle Familienkiste.

 

Fazit

Der Korea Golf ist eine echte Alternative zum Bestseller aus Wolfsburg. Richtig klasse ist die umfassende Serienausstattung und das Preis- Leistungsverhältnis. Dazu kommt die Mobilitäts- und Herstellergarantie die für 7 Jahre ( oder 150 000 km) gilt. Wer einen Neuwagen der Marke kauft, kann sich zusätzlich über ein Navigationskarten Update freuen die ebenfalls für sieben Jahre gilt.

Text/Foto: H.G.Fischer

Überblick

Technische Daten
Motor 4 Zylinder 1,6 Liter Diesel
Leistung 94 kW / 128 PS
Drehmoment 260 Nm bei 1.900 - 2.750 U/min
Getriebe 6 Gang Schalter
L/B/H 4,31 Meter/1,78 Meter/1,430 Meter
Beschleunigung 11,9 Sek. 0 - 100 km/h
Höchstge-schwindigkeit 188 km/h
Kofferraum 380 / 1225 Liter
Verbrauch
Tankinhalt 53 Liter
Verbrauch (getestet) 6,5 Liter
Verbrauch (lt. Hersteller) 4,3 Liter
CO2-Ausstoß 112 g/km
CO2-Ausstoß Effizienzklasse A+
Preis
Preis Basismodell 20 090 Euro €
Preis Testwagen 24 580 Euro €
Testbericht von:

Hans-Georg, Fischer

Im Team seit: 2014

Meyer, Lara

Im Team seit: 2017